Pulled Pork ist etwas sehr leckeres für jeden Anlass und jede Zeit.
Ihr könnt es allein mit einem Salat oder als eine Art Döner, Sandwich oder als Burger essen.
Wir möchten Euch diese Variante als Sandwich mit leckerem amerikanischen Krautsalat ans Herz legen.
Aber lest selbst!

 

Zutaten für 10-12 Personen:

  •  2 1/2kg bis 3 kg Schweineschulterbraten oder Schweinenacken
    (entfernen sie das überschüssige Fett!)
  • Etwas Senf eurer Wahl
  • 12 Burgerbrötchen (Buns) oder normale weiße Brötchen
  • 6 Handvoll Apfelholz-Chips (min. 30 Minuten gewässert)

 

Rub (Würzmischung):

  • 1 EL dunkler Vollrohrzucker
  • 1 EL naturreines grobes Meersalz
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Chipotle-Chilipulver

 

Sauce:

  • 1 EL Butter
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 250 ml Ketchup (Heinz Tomatenketchup)
  • 250 ml Apfelessig
  • 2 EL dunkler Vollrohrzucker
  • 1 EL Melasse oder dunkler Zuckerrohrsirup (siehe Barbedarf im Supermarkt / Getränkehändler)
  • 1 EL Sojasauce
  • 1/2 TL scharfe Chilisauce

 

Krautsalat:

  • 5 EL Mayonnaise oder Miracel Whip Balance
  • 3 EL Schmand
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Zucker
  • 3/4 TL grobes Meersalz
  • 1/4 TL frisch gemahlener Pfeffer
  • 400g Weißkohl, fein gehobelt
  • 2 Möhren (etwa 100g), grob geraspelt

 

Vorbereitung:

Alle Zutaten für den Rub vermischen und die Schweineschulter / Schweinenacken erst mit Senf und dann mit dem Rub einreiben.
Das Fleisch nun ca. 12 Stunden in Frischhaltefolie einpacken und in den Kühlschrank legen.
Denkt daran, dass Fleisch min. 2 Stunden vor dem Grillen herauszuholen und Raumtemperatur annehmen zu lassen.

WP_20140706_030Nun könnt ihr die Sauce vorbereiten, dabei lasst ihr in einem Topf auf mittlerer Hitze die Butter schmelzen und dünstet die Zwiebeln darin glasig (5-7 Minuten). Dann könnt ihr auch schon die restlichen Zutaten hinzugeben und diese aufkochen lassen. Danach könnt ihr die Hitze weiter reduzieren und die Sauce 10 bis 15 Minuten andicken lassen.
Vergesst jedoch nicht diese ab und zu umzurühren und sie zum Ende vom Herd zu nehmen!

WP_20140706_028Um den Krautsalat zuzubereiten, müsst ihr den Essig, Zucker, Salz, Pfeffer, Schmand und die Mayonnaise in einer Schüssel vermischen. Danach die Möhren und den Weißkohl untermischen und kühl stellen. Euer Krautsalat ist fertig!

In der Zwischenzeit könnt ihr euren Grill für den Minion-Ring vorbereiten und die abgetropften Apfelholzstücke über den Briketts platzieren.

 

Zubereitung:

WP_20140706_002 1Die Schweinschulter / der Schweinacken wird nun in die indirekte Grillzone gelegt und langsam bei 120°C im Apfelrauch gegart.

Dies solange, bis die Kerntemperatur ca. 72 °C erreicht hat. Ab dieser Temperatur gibt es bis zu 2 Temperatur-Haltepunkte bzw. Abstürze.
Diese 2 Haltepunkte nennt man „Plateau- Phase“. Sie entstehen, da das Fleisch in diesen beiden Temperaturzonen anfängt zu schwitzen und Wasser verliert.

WP_20140706_005 1Um dies zu verhindern und effizienter zu smoken, nehmt ihr das Fleisch vom Grill und packt es in Alufolie ein.
Dies nennt man die „Texas Krücke“, diese erspart euch eine ungewisse Stundenanzahl bei der weiteren Zubereitung.
Das Fleisch bleibt durch diese Krücke aber saftiger, auch wenn die äußere Kruste dann nicht richtig schwarz wird.
Alles in allem eine Geschmacksfrage, aber für mich persönlich die bessere Wahl.

Nachdem ihr diese 2 Temperaturbrücken überstanden habt seit ihr schnell bei den gewünschten 90°C Kerntemperatur.
Jetzt ist das Pulled Pork fertig.

Wenn ihr die „Texas Krücke“ angewendet habt dann legt ihr das Fleisch in der Alufolie in eine Auflaufschale oder ähnliches und lasst das Fleisch noch circa eine Stunde Ruhen.
Ohne Texas Krücke wickelt ihr es jetzt in Alufolie und lasst es genauso lange Ruhen.

WP_20140706_045Falls es doch eher fertig geworden ist, könnt ihr es einfach in Alufolie gewickelt in eine Kühlbox stellen und 4-5 Plastikflaschen mit heißem Wasser gefüllt einzulegen.
Das hält das Pulled Pork über mehrere Stunden heiß.

Zum Schluss wird es dann gepulled. Dafür könnt ihr einfach zwei Gabel nehmen und das Fleisch auseinander ziehen.
Es fällt fast von alleine auseinander.

WP_20140706_056Nun könnt ihr eure Buns aufschneiden, mit der Soße bestreichen, etwas vom Fleisch hineingeben, noch einmal Soße drüber geben und zum Schluss den Krautsalat. Dann den „Deckel“ drauf und ab ins Vergnügen.

 

WP_20140706_063Guten Appetit!